Tipps

Ein paar Tipps für angehende Au Pairs


1. Kinderbetreuungserfahrungen/-stunden

Wenn ihr viele Kinderbetreuungsreferenzen oder - Stunden vorzeigen könnt, macht das einen guten Eindruck auf viele Gastfamilien. Einige gehen sogar so weit, dass man eine Mindestanzahl von Stunden haben muss, um überhaupt in die engere Auswahl zu gelangen. 
Für diejenigen, die jetzt Panik bekommen: 
Keine Angst, es gibt verschiedene Möglichkeiten, wo ihr Stunden sammeln könnt und sogar noch während eures Bewerbungsprozesses nachschicken könnt.

  1. Praktika im Kindergarten/ Grundschule
  2. Babysitten
  3. Nachhilfe geben
  4. Bei Schwimmkursen etc. mithelfen (Bsp. DLRG)
  5. Gruppenleiter sein (Zeltlager etc.)
  6. Arbeiten auf einer Säuglingsstation


2. Au Pair Organisation?

Vor allem die Au Pairs, die in die USA wollen, brauchen eine Organisation, um überhaupt einreisen zu können, da es ihnen sonst das amerikanische Gesetzt verbietet.
Für die USA gesetzlich zugelassene Au Pair Agenturen sind in dieser Liste aufgezählt. 
Alle anderen Organisationen für die USA sind gesetzlich nicht erlaubt und somit illegal!

Nun zur Wahl:

Um aus diesem Haufen voll Organisationen eine oder auch zwei für euch passende rauszusuchen, solltet ihr euch viel und gut mit diesen auseinandersetzen. Fordert Broschüren an, lest euch die Informationen auf den Homepages durch, fragt (Ex-) Au Pairs und vergleicht. 

Kleiner persönlicher Tipp am Rande: 
Nehmt am besten nicht einfach Culture Care, nur weil es die größte Organisation ist.
  1. Grund: Sehr teuer. Man zahlt ungefähr das Doppelte als bei anderen Organisationen. 
  2. Grund: Für das Geld wird einem nicht immer viel geboten.
Viele ehemalige Au Pairs haben mir berichtet, dass sie mit Culture Care in den USA nicht zufrieden waren, da man sich nicht um sie und ihre Bedürfnisse kümmerte. 
Die Organisation hatte eher die Gastfamilien im Blick, die der größere Geldgeber in diesem Geschäft waren. Wenn man zum Beispiel nicht gut mit der Familie klar gekommen ist oder man sonstige Probleme hatte, berichteten viele Au Pairs über fehlende Hilfe.
Dagegen muss man aber auch sagen, dass diese Probleme manchmal auch bei anderen Organisationen auftraten.
PS.: Ayusa/ AuPairCare gefällt mir bis jetzt noch immer bestens!


3. Eine Organisation oder doch lieber zwei?

Wie ich und andere erfahren mussten, ist es nie falsch, sich bei zwei Organisationen gleichzeitig zu bewerben. 
Vorteile sind auf jeden Fall höhere Chancen auf ein schnelles Finden einer Gastfamilie, da man Familienvorschläge von zwei Organisationen gleichzeitig erhalten kann.
Keine Angst, ihr müsst nichts doppelt bezahlen, da die Zahlung erst fällig ist, wenn ihr einer Gastfamilie zugesagt habt. 


4. Rechtzeitige Anmeldung

Viele werden sich im Frühling - zur "Hauptsaison" - anmelden. Gerade deshalb dauert es dann länger, bis eure Bewerbungen überprüft sind und ihr endlich freigeschaltet werdet.
Denn: Je eher ihr freigeschaltet seid, desto mehr Zeit habt ihr bis zu eurer Ausreise und desto mehr Familien können sich in dieser Zeit noch bei euch melden.

Bester Anmeldezeitraum meiner Meinung nach: 6 Monate vor Ausreise.



5. Macht Fotos und Videos schon vorher

Wenn ihr plant, ein Au Pair zu werden, macht schon früh genug Fotos und Videos von euch und euren Aufpass-Kindern! Dadurch spart ihr viel Zeit und ihr habt gleichzeitig viele Fotos von unterschiedlichen Situationen, die ihr für eure Bewerbungsunterlagen braucht. 


6. Video?

Seid besonders ideenreich, wenn es um das Video geht! Es kann nicht schaden, eigene Ideen zu entwickeln und somit in der Menge positiv aufzufallen. 

Für diejenigen, die keine eigenen Ideen haben: Schaut euch Videos auf YouTube oder anderen Blogs an und lernt aus ihnen. Merkt euch das, was euch gefallen hat und versucht es auch in eurem Video umzusetzen. Abgucken ist erlaubt, solange ihr dem Video euren eigenen Stil verleiht. 


Was oft positiv ankommt: Fotos/ Videosequenzen mit Kindern; abwechselnde Szenen (mal Fotos, mal ein Video von draußen, mal ein Video von Innen etc.); ein freundliches Lächeln; gute Verständlichkeit


Mein Video als Inspiration könnt ihr euch hier ansehen. Soll angeblich gut sein. 





7. Interview bei der Organisation

Wie jeder andere euch sagen wird, ist es nicht schlimm. 
Das ganze ist (war so zumindest bei mir) auf freundschaftlicher Basis ausgelegt. Ihr werdet lachen, Spaß haben und zwischendurch ein paar Fragen beantworten. Mehr ist das nicht! Den Ablauf von meinem Interview könnt ihr euch hier durchlesen. 



8. Bereitet euch auf das Familien-Interview/ Skypedate vor!

Keine Panik, auch das ist zu bewältigen! Tipps und Fragen für eure Familienvorschläge gibt es hier!



9. Keine Familien weit und breit in Sicht?

Wie wärs mit GreatAuPair? Auf dieser unabhängigen Seite können sich Au Pairs und Familie gegenseitig suchen und finden. Achtung: Es ist KEINE Organisation.



10. Visum

Das Visum zu beantragen, scheint schwierig zu sein. Was man dazu braucht, erfahrt ihr hier und den Ablauf bei meiner Beantragung fürs Visum könnt ihr euch hier durchlesen. 




11. Auslandsversicherung für den Reisemonat

Von einem Au Pair kam jetzt der Tipp, dass man unbedingt vor dem Flug eine Auslandskrankenversicherung für den Reisemonat abschließen sollte. Die Versicherungen der Agenturen seien nämlich sehr teuer und man würde nicht die Information erhalten, dass man auch andere Versicherungen zur Auswahl nehmen kann.
Beispiel: 

  1. Ayusa Versicherung: 85$ für 35 Tage
  2. Debeka: 6€ für ein Jahr bzw. für die unter 20 Jährigen: nur 2,50€


12. Kindergeld?

Ein Au Pair Jahr gewährleistet KEIN Kindergeld, wenn man nicht diese Vorgaben befolgt.
Bei mir hat aber auch mein TOEFL-Preparation Course gereicht und dazu noch eine Weekendclass. Beides Englisch-Unterricht. 


13. Gastgeschenke?

Kreativität ist wieder gefragt! 
Ich habe meinen Gastkindern zwei Spiele (Halli Galli & Hanabi), Fallschirmspringer, Minni-Bauernhof-Fahrzeuge und Schokolade geschenkt, meinen Gasteltern Schokoplättchen und ein deutsches Kochbuch und dem ehemaligen Au Pair Gummibärchen und ein I-phone aus Schokolade. 


14. Koffer packen

An was muss ich denken? Was gehört in den Koffer und was sollte ich beim Flug dabei haben? Zu meiner Packliste geht es hier. Wertvolle Hilfe können Vakuumbeutel bieten, ich habe sie hier für euch einmal getestet.


15. Heimweh lässt sich bekämpfen!

Tipps dazu findet ihr in diesem Post.


16. Führerschein beantragen

Was man für den amerikanischen Führerschein braucht, ist von Staat zu Staat abhängig. 

In Virginia brauchte ich meine Social Security Number, mein Visum plus DS-2019, außerdem noch einen Beleg von der Bank, dass ich Geld verdiene und natürlich den internationalen und deutschen Führerschein. Nachdem mein deutscher Führerschein überprüft worden war, erhielt ich Wochen später meinen Virginia Driver's License. Es war weder Theorie- noch Praxisprüfung notwendig, da Einwohner aus Deutschland (auch: Frankreich oder Kanada) gleiche Straßenregeln gewöhnt sind. 

In California dagegen muss anscheinend jeder eine Prüfung ablegen, ob Ausländer oder nicht. Mitbringen musste ich diesmal auch wieder meine Social Security Number, mein Visum und das DS-2019, und einen Führerschein (bei mir reichte der aus Virginia). Statt dem Beleg von der Bank musste ich allerdings noch das I-94 mitbringen, welches ich mir im Internet ausdrucken musste. 

10 comments:

  1. ich finde diese Tipps wirklich toll! Für angehende Au Pairs hast du alles sehr knackig zusammen gefasst und ich finde, diejenigen sollten sich dann wirklich diese Tipps durchlesen :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Yeah.. dankeschön! :) :D

      Ich hab immer gedacht, dass das so-la-la Tipps sind, die fast jedem bekannt sind.. :D

      Delete
  2. Danke für diese tollen Tipps und alles auf deinem Blog. Ich will 2015 mein AuPairjahr beginnen und lese immer gerne solche Blogs. Deiner ist besonders schön.
    Viel Spaß <3

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hi Anonym!
      Vielen Dank! :)

      Ich denke, dass es ziemlich schlau ist von dir, sich schon vorab zu informieren. Manchmal denke ich mir, ich hätte das vorher auch schon machen sollen.. :D

      Delete
  3. Hey woher hast du denn die tolle Statue aus deinem Header her? :-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Aus meinem Bearbeitungsprogramm. :)

      Delete
  4. Hey, woher hast du denn die ganzen tools und widgets? :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Entweder selbst eingebaut mithilfe des Internets und HTML oder von Blogger. :)

      Delete
  5. Super Blog!.-) Musstest du in California denn eine Prüfung ablegen?:)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Was für eine Prüfung genau? Führerschein? Die musste ich machen. :D

      Delete

Danke fürs Kommentieren! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...